Zum Inhalt
ge­för­dert von der deutschen Forschungsgesellschaft

DiscGo

Governance of the Discontinuation of Socio-Technical Systems 

Laufzeit: 01.11.2012–30.09.2015

Bildlogo Projekt DiscGo

Forschungsziel

Das Projekt strebt ein besseres Verständnis von der Governance des Rückbaus sozio-technischer Systeme an. Im inter­natio­nalen Projektverbundanalysieren wir technikpolitische Entscheidungen, die sich auf den Ausstieg aus der Nutzung von etablierten Technologien (z.B. Atomkraft, Automobile mit Verbrennungsmotor) beziehen. Mit dem Blick auf die dedizierte Beendigung sozio-technischer Systeme stellt das Vorhaben des Projektes eine Alternative zur traditionellen Steuerungsforschung dar, die ihren Fokus vor allem auf das Management von Innovationen setzt.

For­schungs­fra­gen

  • Gibt es (technologieübergreifende) Gemeinsamkeiten bezüglich der Beendigung sozio-technischer Systeme und zugehörigen Steuerungsbemühungen? Welche Muster lassen sich ausmachen?
  • Welche Akteure sind an den Rückbauprozessen beteiligt und wie bringen sie sich ein?
  • Werden die Abkehr von diversen Technologien und ent­spre­chende Governance-Bestrebungen durch nationale oder transnationale Ent­wick­lungen und Akteure be­ein­flusst?
  • Auf welche Mög­lich­keiten und Hindernisse trifft die „Governance of discontinuation“?

Forschungsmethoden

Zur Beantwortung dieser Fragen nutzen wir eine Kombination verschiedener Methoden. Zu den verwendeten Methoden gehören Fallstudien, Netzwerkanalysen und Computersimulationen.

Projektaufbau

Das Projekt umfasst vier Länderteams, die für jeweils ver­schie­de­ne Fallstudien verantwortlich sind. Die Fallstudien sind im Einzelnen:

Er­geb­nisse der Teilstudie „Automobilität”

Die zentralen Er­geb­nisse der Teilstudie „Automobilität“ finden Sie in den folgenden Publikationen:

Ansprechpartner

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.