Zum Inhalt
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Sebastian Hoffmann

Portrait Sebastian Hoffmann © Fabian Adelt​/​TU Dortmund

E-Mail senden

Telefon: (+49)231 755-3192
Fax: (+49)231 755-3293

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Campusadresse / Campus Address
Campus Nord
Gebäude Physik / Raum P2-05-405

Lieferadresse / Delivery Address
Technische Uni­ver­si­tät Dort­mund
Fakultät Sozial­wissen­schaften
Fachgebiet Techniksoziologie
Otto-Hahn-Str. 4
D-44227 Dort­mund

Curriculum Vitae

Werdegang
  • seit 10/2012: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Techniksoziologie an der TU Dortmund
  • 02/2013: Abschluss als Master of Science in Wirtschaftswissenschaften (Thema der Abschlussarbeit "Unlocking and blocking paths: Concepts for terminating socio-technical trajectories")
  • 11/2011: Abschluss als Bachelor of Science in Wirtschaftswissenschaften mit den Schwerpunkten Soziologie und BWL (Thema der Abschlussarbeit: „Untersuchung zur Akzeptanz intelligenter Technik im Auto“)
Lehr­ver­an­stal­tun­gen als wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • Seminare zu Transformationsforschung und Technikfolgenabschätzung (Bachelor)
  • Übung „Wissenschaftliches Arbeiten“ (Bachelor)
  • Seminare zu Techniksteuerung und Governance (Master)
  • Projektseminar (Bachelor)
  • Übung "Begriffliche Grundlagen der Techniksoziologie" (Bachelor)
For­schungs­pro­jekte
  • MoMeEnT – Modellierung des sozio-technischen Mehrebenensystems der Energieversorgung und dessen Transformation (2019–2022, gefördert von der DFG)
  • KoRiSim – Kooperatives Informations– und Risikomanagement in zukunftsfähigen Netzen: Eine Simulationsstudie (2016–2019, gefördert vom BMBF)
  • DiscGo – Governance of the Discontinuation of Socio-Technical Systems (2012–2015, gefördert von der DFG)
  • Akzeptanz der chemischen Industrie (2011, gefördert und in Auftrag gegeben von der Chemie-Stiftung Sozialpartner Akademie (CSSA))
  • "Feedback and interventions for changing end-user behavior in smart grids. An application of the model of frame selection." Social Simulation Conference, Mainz im September 2019
  • "Kooperatives Informationsmanagement im Blick der TA: Eine Simulationsstudie zu Zukunftsszenarien des Stromverteilnetzes" 8. internationalen Konferenz des Netzwerks Technikfolgenabschätzung (NTA), Karlsruhe im November 2018
  • Abschlussbericht zum KoRiSim-Projekt, Statuskonferenz der Forschungsinitiative „Stromnetze“ der Bundesregierung, Berlin im November 2018
  • "Modelling the governance of transitions - a simulation experiment on urban transportation", 8th International Sustainability Transitions Conference, Göteborg im Juni 2017
  • "Agent-based modelling of the governance of energy transitions", 7th International Sustainability Transitions Conference, Wuppertal im September 2016
  • Mitgestaltung des Workshops "An introduction to agent-based modelling": European Association for Evolutionary Political Economy (EAEPE), First Workshop of Research Area X (Networks), Essen im November 2015
  • "The discontinuation of socio-technical regimes – Transition by ‘de-construction’ of actor-networks", International Sustainability Transitions Conference (IST), Brighton im August 2015
  • "The discontinuation of socio-technical regimes – Transition by ‘de-construction’ of actor-networks", European Group for Organizational Studies (EGOS) Conference, Athen im Juli 2015
  • "Modelling the discontinuation of the automobility regime. An integrated approach to multi-level governance", Frühjahrstagung der Sektion „Wissenschafts- und Technikforschung“, Dortmund im Juni 2015
  • "Governance of the Discontinuation of Socio-Technical Systems – Neue Konzepte und Methoden der Erforschung technischen Wandels", Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), Trier im Oktober 2014
  • "Achieving sustainable mobility - The discontinuation of socio-technical regimes", European Group for Organizational Studies (EGOS) Conference, Rotterdam im Juli 2014
  • "Governing responsible discontinuation – Neue Konzepte und Methoden der sozialwissenschaftlichen TA", Internationale Konferenz NTA6-TA14, Wien im Juni 2014
  • Adelt, Fabian; Hidalgo Rodríguez, Diego I.; Hoffmann, Sebastian; Myrzik, Johanna; Weyer, Johannes (2019): Kooperatives Informations- und Risikomanagement in zukunftsfähigen Netzen - Eine Simulationsstudie (KoRiSim). Abschlussbericht. TU Dortmund: Dortmund. Online verfügbar unter https://doi.org/10.2314/KXP:1681046261.
  • Weyer, Johannes; Adelt, Fabian; Hoffmann, Sebastian (2019): Governance of Transitions. A Simulation Experiment on Urban Transportation. In: Diane Payne, Johan A. Elkink, Nial Friel, Thomas U. Grund, Tamara Hochstrasser, Pablo Lucas und Adrian Ottewill (Hg.): Social Simulation for a Digital Society, Bd. 57. Cham: Springer International Publishing (Springer Proceedings in Complexity), S. 111–120.
  • Weyer, Johannes; Adelt, Fabian; Konrad, Julius; Hoffmann, Sebastian (2018): Agentenbasierte Simulation des Risikomanagements soziotechnischer Systeme mit dem Simulator SimCo. In: Jürgen Beyerer und Petra Winzer (Hg.): Beiträge zu einer Systemtheorie Sicherheit. München: Herbert Utz Verlag (acatech DISKUSSION), S. 168–176.
  • Adelt, Fabian; Weyer, Johannes; Hoffmann, Sebastian; Ihrig, Andreas (2018): Simulation of the Governance of Complex Systems (SimCo): Basic Concepts and Experiments on Urban Transportation. In: JASSS 21 (2). DOI: 10.18564/jasss.3654.
  • Adelt, Fabian; Hoffmann, Sebastian (2017): Der Simulator „SimCo“ als Tool der TA. Experimente zur Verkehrssteuerung. In: TATuP 26 (3), S. 37–43. DOI: 10.14512/tatup.26.3.37.
  • Hidalgo Rodríguez, Diego I.; Hoffmann, Sebastian; Adelt, Fabian; Myrzik, Johanna; Weyer, Johannes (2017): A socio-technical simulation framework for collaborative management in power distribution grids. In: VDE (Hg.): Proceedings des International ETG Congress 2017. Bonn, 28-29 November 2017. Frankfurt am Main: VDE.
  • Hoffmann, Sebastian; Weyer, Johannes; Longen, Jessica (2017): Discontinuation of the automobility regime? An integrated approach to multi-level governance. In: Transportation Research Part A: Policy and Practice 103, S. 391–408. DOI: 10.1016/j.tra.2017.06.016.
  • Weyer, Johannes; Hoffmann, Sebastian; Longen, Jessica  (2015): Achieving sustainable mobility. The discontinuation of the socio-technical regime of automobility Soziologisches Arbeitspapier 44/2015
  • Weyer, Johannes; Adelt, Fabian; Hoffmann, Sebastian (2015). Governance of complex systems. A multi-level model. Soziologisches Arbeitspapier (42/2015): TU Dortmund
  • Longen, Jessica; Hoffmann, Sebastian; Weyer, Johannes (2015). „Governance of Discontinuation“ als neue Perspektive der sozialwissenschaftlichen TA. In: Alexander Bogner/Michael Decker/Mahshid Sotoudeh (Hg.), Responsible Innovation. Neue Impulse für die Technikfolgenabschätzung? Baden-Baden: Nomos, 121-128.
  • Weyer, Johannes; Adelt, Fabian; Hoffmann, Sebastian (2015): Governance of socio-technical systems. A multi-level model.  Soziologisches Arbeitspapier: TU Dortmund (Nr. 42)
  • Weyer, Johannes; Longen, Jessica; Hoffmann, Sebastian (2013). Soziologische Modelle sozio-technischen Wandels. Kommentarbeitrag zu Wolfgang König. In: Erwägen Wissen Ethik 24: 601-603.
  • Weyer, Johannes; Kroniger, Jens; Hoffmann, Sebastian (2012). Technikakzeptanz in Deutschland und Europa. In: Briger Priddat/Klaus-W. West (Hg.), Die Modernität der Industrie. Marburg: Metropolis, 317-356.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.